Tesla von Heute

Investitionsvorschlag für Öko-Freundlich-Technologie, die:

spezielle Pyrolyse

Einfache Beschreibung der Reaktion:

Die Moleküle von alten AutoReifen oder alten PET-Flaschen werden bei höchst Temperaturen (800c) ohne Sauerstoffzufuhr (ohne Luft keine Verbrennung) auseinandergesetzt, zerlegt. Als Produkt kommt

1. Kohlenstoff (Karbon, Farbruß) der man in der Gummiindustrie weiter verkaufen und verwenden kann (Autoindustrie, Kunstoffindustrie, Druckfarben, Tuschen, Lacken, Kosmetika, Tätowierfarben …).

2. Weiter kommt als Endprodukt Erdgas, die man entweder bei Erdgashändlern weiterverkaufen kann, oder gleich für Erzeugung der Elektrik oder Wärme benutzen kann.

3. Letztes Endprodukt ist Öl, Erdöl, das reich an Naphthalin ist (sehr hochwertig). Von dem Öl kann man viele Produkte herstellen, oder weiter verkaufen an z.B. Erdölraffinerien , http://www.deza.cz/ en/ …

  • depolymerisiert Gummi- und Plastikabfall in Materialien, die nicht umweltschädlich sind,
  • Materialien produziert, die in einem Produktionszyklus wiederverwendet (und verkauft) werden können und
  • beim Depolymerisationsprozess umweltverträglich ist.

Abfallverbrennung ist sehr schädlich und unökologisch. Meine patentierte Öko- Friendly –Technologie depolymerisiert Gummi- und Plastikabfall mittels Pyrolyse bei hoher Temperatur. Das Eingangsmaterial sind benutzte Reifen. Der technologische Prozess basiert auf der Spaltung von großen Molekülen in kleinere Moleküle bei hoher Temperatur ohne Sauerstoffzufuhr = keine Oxidation (keine Verbrennung). Auf diese Weise gewinnen wir Materialien, die in Produktionszyklen wiederverwendet werden können, z.B.: Gas (Methan, Wasserstoff), Petroleumprodukte und Ruß. Diese reinen Substanzen können an chemische Industrie wiederverkauft werden. (z.B. an Slovnaft a.s.).
Einfluss auf die Umwelt: der Betrieb der Anlage wird die örtliche Umwelt nicht wesentlich beeinflussen.
Diese Technologie ist wie ein „Batterie-System" gebaut – daher ist es möglich, die Produktionskapazität mit Hinzufügen von zusätzlichen Reaktoren zu erweitern. Diese Technologie ist kontinuierlich.


Die Gesellschaft

Die Gesellschaft KFS-DELTA, s. r. o. wurde im Jahre 1997 in Bardejov, Slowakei gegründet. Der Eigentümer und gleichzeitig Erfinder der Technologie ist Michal Kolcúň, ein Ingenieurwissenschaftler und aktueller Geschäftsführer und Generaldirektor.

Zurzeit besitzt die Gesellschaft auch noch eine Anlage in Tschechien (K & K Strojirny, s. r. o.) und in 2007 wurde eine andere Gesellschaft in der Ukraine geöffnet. Der Gesamtjahresumsatz der Gesellschaften ist von 8 bis 10 Millionen Euro jährlich und die Gesellschaft beschäftigt ca. 1,500 Mitarbeiter. Die Technologie funktioniert und hat sich bereits bewährt: in der Slowakei verarbeitet die Gesellschaft 2,000 Tonnen Gummi aus Abfallreifen im Jahr.


Das Investitionsprojekt

Der vorgeschlagene Investitionsgegenstand: Eine neue Anlage bauen, die die existierende Technologie der ökologischen Rezyklierung nutzen und die Produkte der Pyrolyse (Pyrolyse-Öle, Pyrolyse-Gas, usw.) anderen Verarbeitungsindustrien anbieten wird.

Erfolgsfaktoren der Investition:

  • Bessere Wirtschaft als in üblichen Müllverbrennungsanlagen
  • Diese umweltfreundliche Technologie funktioniert bereits
  • Enormes Potential, die Technologie überall auf der Welt einzuführen
  • Die Abfallmengen, die weltweit weiterverwendet werden müssen, werden immer größer – bei Rohstoff kein Problem für unsere Bearbeitungsanlage
  • Sehr gute Skalierbarkeit der Technologie
  • Unabhängige Produktion

Der Preis für die Technologie zum verarbeiten von 16,000 Tonnen Abfall jährlich ist 19.2 Millionen Euro.
Voraussichtliche Kapitalrendite: 6 Jahre.
Voraussichtlicher Gewinn jährlich : 2.3 Millionen Euro

Potentielle Gefahren:

  • Nach unserer Erfahrung hatten die Bewohner der Städte, in denen wir eine neue Anlage bauen wollten, Angst vor negativen Einflüssen auf die örtliche Umwelt, und es bedarf bestimmter Anstrengung und Diplomatie, um die Sauberkeit der Technologie zu erklären
  • Wir nehmen einen Vertrauensmangel in eine slowakische Technologie wahr, uns fehlt eine „German-brand-Stempel“ bei unserem Produkt (kein „Made in Germany“ Vorteil)
  • Wir haben nicht das notwendige Kapital für die Investition

Für weitere Details über Kosten und Erträge lesen sie, bitte, unsere Durchführbarkeitsstudie.

Investitionsvorschlag Pyrolyse

Foto © -M-I-S-H-A- - Istockphoto.com / pmalenky

KFS-DELTA, s.r.o. Stefanikova 78, 08501 Bardejov (Slowakei), deltasro@gmail.com, www.kfs-delta.sk